Gerhard Rothhaupt

Veröffentlicht in

Zertifizierter Trainer für Gewaltfreie Kommunikation (CNVC) seit 2005. Derzeit v.a. Trainings zur intensiven Persönlichkeitsbildung mit Gewaltfreier Kommunikation. Außerdem Tätigkeit in sozial und ökologisch orientierten Unternehmen und Organisationen.
Ausführliche Informationen zur Person, zu Seminaren und außerdem eine Vielzahl von Artikeln, Audios, Videos und kostenlosen Abonnements unter www.visionenundwege.de

Hier ein kurzer persönlicher Lebenslauf
Mein Leben lässt sich vielleicht am besten als ein intensiver Suchprozess beschreiben. Es ist geprägt von intensivem sozialen Engagement auf verschiedenen Gebieten. Heute kann ich das unterschiedliche Engagement und auch meinen beruflichen Werdegang unter einer Überschrift zusammenfassen:

Ich habe Lust, Menschen und darin zu unterstützen (noch) lebendiger zu werden und ihr Leben voll und ganz auf ihre ganz eigene Art zu leben. Es reizt mich, nach Wegen zu suchen, dort wo scheinbar keine sind, es reizt mich, Pfade zu finden in neue Welten und es reizt mich, Menschen auf diesen Wegen und Pfaden zu begleiten.

Dabei spielt für mich das Miteinander eine große Rolle. Menschliche Entwicklung steht für mich immer auch im Kontext mit anderen Menschen und mit der Welt. Damit ist schon schon mein zweiter Schwerpunkt genannt: Ich möchte mit meiner Arbeit zum Entstehen von Lebensbereicherungsgemeinschaften beitragen.

Unter Lebensbereicherungsgemeinschaften verstehe ich Zusammenhänge in denen Menschen so miteinander umgehen, dass das Miteinander das Leben reicher, leichter, bunter macht. Zusammenhänge, in denen aus eins und eins drei wird und dadurch etwas möglich wird, was der Einzelne nicht schaffen kann. Das gilt gleichermaßen für Partnerschaften, Familien, Gemeinschaften und Organisationen.

Immer wieder bin ich im Laufe meines Lebens darauf gestoßen, dass dieses Potential nicht genutzt wird, dass die Menschen einander eher zur Last als zur Unterstützung werden. Gerade bei meiner Tätigkeit im Naturschutz und in der Forschung, aber auch in der Arbeit mit Paaren und Familien war und bin ich immer wieder aufs krasseste damit konfrontiert. Dies war Anlass für eine intensive Suche nach Möglichkeiten, das Miteinander anders zu gestalten. So stieß ich auf Zukunftswerkstätten. Bei Prof Dr. Girschner vom Soziologischen Seminar der Uni Göttingen lernte ich viel über Moderation, über Kontakt und Planungsprozesse. Fasziniert von dem Blick über den naturwissenschaftlichen Tellerrand, schaute ich mich um, belegte weitere pädagogische und soziologische Veranstaltungen, absolvierte eine NLP-Ausbildung und beschäftigte mich intensiv mit mir selbst. Aus gelegentlichen Moderationen wurden viele, aus Lehrveranstaltungen Trainings und aus der Beschäftigung mit mir und meinen Schwierigkeiten, meinen eigenen Weg wirklich zu gehen, wurden die Angebote zur Visionsarbeit und zum Coaching.

Die Begegnung mit der Gewaltfreien Kommunikation und ihrem Gründer Marshall Rosenberg eröffnete mir schließlich nochmals grundlegende neue Impulse und prägt mein Leben und arbeiten seit nunmehr über zehn Jahren. Nach vielen Jahren der Arbeit in der Wirtschaft konzentriere ich mich seit 2009 weitestgehend auf die offene Seminararbeit in Form von Trainings, Ausbildungen, Konfliktklärungen und Coachings.